Kampagneneröffnung beim KCC „Kannehenk“ ganz anders!

Kampagneneröffnung beim KCC „Kannehenk“ ganz anders!

Wir Eschollbrücker Narren starten traditionell am 11.11. in die neue Fastnachtskampagne, die seit vielen Jahrzehnten mit dem „Kannehenk‘“ eingeläutet wird. Unser langjähriger Protokoller und „Mann mit de’ Kann’“, Volker Philippi, erklärte die Bedeutung der Kann‘ so: In früheren Jahren war die „Milchküche“, wo die Eschollbrücker Bauern ihre Milch ablieferten und die Dorfbewohner ihre tägliche Kanne Milch holten, auch der Ort, an dem die aktuellen Nachrichten von der Weltpolitik bis zum Dorfklatsch ausgetauscht und kommentiert wurden – also genau das, was er selbst in seinen Protokollen auch gemacht hat. Daher wählte er die Milchkann‘ zu seinem Symbol und hatte auch die Idee zum „Kannehenk“ als Veranstaltung zur Kampagneneröffnung und Vorstellung der Schirmherrn.

Wie so vieles ist auch hierbei in diesem Jahr einiges anders als sonst und die Tradition muss sich flexibel zeigen. So wurde der „Kannehenk“ bereits im Oktober im kleinen Kreis Corona-konform umgesetzt und als Clip für die Reihe „#MettweckmitKonfetti“ festgehalten. Peter Rösner, unser neuer Elferratspräsident, übernahm sehr gerne die Aufgabe, die Kann’ am Eschollbrücker Rathaus aufzuhängen. Termingetreu wird der Clip am 11.11. auf YouTube veröffentlicht und ist somit der zweite in der digitalen Kampagne des KCC – viele weitere sind bereits in Planung. Wer sie nicht verpassen möchte, sollte unbedingt den KCC-Kanal auf YouTube abonnieren. Viele Schmunzler und ein kleines Rätsel erwarten hier bis Aschermittwoch die Besucher. Tatsächlich ist es uns gelungen, auch für diese Ausnahme-Kampagne einen Schirmherrn zu gewinnen. Gerade in diesen Zeiten ist solch eine Unterstützung besonders wertvoll und wir sind dafür sehr dankbar. Die Identität dieses Sponsors wird jedoch noch nicht preisgegeben, allerdings werden Hinweise in den kommenden Clips dazu beitragen, das Rätsel zu lösen. Wir dürfen sehr gespannt sein!